Zurück im Sattel ohne Happy End

April 30th, 2013

Nach einer Pause, bis ich 100% gesund war, stand ich mit dem Team in Kreuzau, bei Rund um Düren am Start. 130km mit zwei Runden durch die Eifel ließen grüßen.

Nach einem lockeren Einfahren über den ersten Hügel, ging es  in die Eifelrunde Nr.1. Nach der steilen Abfahrt, hinein in  den Rollesbroich. Hier Präsentierte sich Alexander Nordhoff als extrem Stark und fuhr mit 7 weiten Fahrern davon. Ich überstand die Eifelrunden ohne große Probleme, erst auf den Zielrunden bekam ich Krämpfe im Oberschenkel und konnte so mein Team, beim zufahren nicht unterstützen. Die Krämpfe konnte ich noch einmal kurz unterdrücken und unseren Sprinter nach vorne fahren. Michael bog als 2. auf die Zielgerade verschätze sich und wurde 5. Ich fuhr den letzten Km locker ins Ziel und kam mit dem Feld, der ersten Gruppe an.

Eine Woche später fuhr das U23 Team in Cadolzburg bei Fürth. Auf einer windanfälligen Runde, mit einem steilen Anstieg zum Ziel fuhren wir mit vielen weiteren Fahrern, das erste Rennen der Bundesliga Serie. Das kalte Wetter und eine Erkältung schwächten mich etwas, trotzdem hatte ich die ersten Runden mit dem Berg keine Probleme. Jede Runde setzten sich etwa 30 Mann auf der Kuppe ab, wurden aber auf dem nächsten Flachstück wieder eingeholt. Für mich war klar, dass es heute keine Gruppe ins Ziel schafft, da einfach der Wind eine zu große Rolle spielte. Aber wie es dann so mit dem Denken ist, geht 4 Runden vor Schluss die entscheidende Gruppe, mit zwei Fahrern aus unserem Team. Da war auch der Punkt, wo es anfing weh zu tun. Für das Feld war das Rennen dann gelaufen, wir fuhren nur noch locker Richtung Ziel. Doch vorne ging nochmal die Post ab, die 26 Mann große Gruppe teilte sich und Andre und Gerold verpassten die erste Gruppe (8Mann). Nach einem super Finish von Gerold, kam Andre auf Platz 12 ins Ziel.

Heute entschied ich mich mal wieder zum Arzt zu gehen, diese andauernde Erkältung klebt einfach wie Schei*** an mir. Nach einer kompletten Untersuchung von Kopf bis Fuß ist die erste Diagnose gefallen. Leider nicht zu meinen Gunsten, trotzdem steht dieses kleine bisschen Strohhalm noch aus dem Wasser. Definitiv sagen was ich habe kann ich erst in 2 Wochen, trotzdem macht diese Pause, egal wie lange es dauert diese ganze Saison nicht schöner und einfacher. Ich hoffe das Beste und meld mich in spätestens 2 Wochen zurück, mit einer entgültigen Entscheidung.

Dann mal All Heil und gute Fahrt, bis bald hoffe ich.

“Besser spät als nie”

April 4th, 2013

216785_2933805680304_1948761615_nHallo und herzlich Willkommen….

 

die Saison 2013 beginnt für einen Radsportler spätestens Ende November, jedoch melde ich mich erst jetzt.

Es gibt eigentlich keinen besonderen Grund, wieso ich mitten in der Saison 2012 aufgehört habe, von meinen Rennen zu berichten.

 

Abschließend noch schnell:

- Die Saison war schwerer als gedacht

- Zeigte mir, dass  ich einige Dinge für 2013 ändern muss

-Machte mir meine Stärken und schwächen bewusst

Ja, mit den neuen Erkenntnissen begann ich meine Saison Ende November und versuchte mir bis zum Jahreswechsel eine gute Grundlage aufzubauen. Voll im Fahrplan flog ich im Dezember, mit ein paar Teamkollegen, für eine Grundlagenwoche nach Mallorca, um bei besserem Wetter Motivation und Kilometer zu sammeln.

Ab Januar 2013 gab es im Training eine 180Grad Wende, nichts lief wie geplant und alles ging drunter und drüber. Eine Erkältung/Grippe jagte die nächste, es war kein Training über 2 1/2 Wochen ohne einen Rückfall möglich. Als wenn das nicht schon genug wäre, kam auch noch ein großer privater Rückschlag dazu, welcher die ganze Situation nicht einfacher machte. Jetzt ist es Anfang April und es läuft immer noch nicht Rund bzw. die nächste Erkältung ist da.

Aber okay, irgendwann muss ich den Sch*** auch mal hinter mir lassen und dann geht es los, versprochen.

Erwartungsgemäß waren die ersten Rennen sehr schwer, trotzdem konnte ich schon einige schöne Momente sammeln, welche mein Radsportlerherz weiter hoffen lassen.

Ab jetzt hoffe ich, wieder möglichst oft von neuen Ereignissen berichten zu können (verspreche aber nichts). Hoffentlich dann auch irgendwann von zweistelligen Temperaturen.

P.s. Haltet die Ohren steif, der Sommer kommt bestimmt!

 

Power Balance

Mai 5th, 2012

Seit einigen Tagen kann ich PowerBalance als meinen Sponsor nennen. Über diese Nachricht bin ich sehr froh, da ich das Band schon seit fast zwei Jahren trage und nicht mehr abgeben möchte. In den Medien ist das Thema über eine Leistungssteigerung durch Hologramme ziemlich umstritten. Mein Eindruck ist, ich fühle mich wohl mit diesem Band und würde es jedem empfehlen. Noch dazu ist PowerBalance gerade in Amerika sehr erfolgreich und die Formel für Erfolg kennt jeder. Erfolg = Leistung. Auf der Seite http://www.powerbalance.de/ findet ihr die News zu diesem Band und auch noch andere Produkte und vielleicht probiert ihr es einfach mal aus.

Überhern

Mai 5th, 2012

Am vergangenden Wochenende war ich im Saarland unterwegs. Mit ein paar Jungens aus dem Team, versuchten wir unser Können  auf der anspruchsvollen Strecke in Überhern unter beweis zu stellen. Rund 100 Fahrer waren am Start wo drunter auch ein paar bekannte Namen waren. Der Rundkurs war sehr hügelig und teilweise auch Bergig. Bei der Streckenbesichtigung vor dem Rennen war dich Schlüsselstelle klar. In einem etwas längeren Anstieg wird das Rennen entschieden. Jede Runde wurde dieser Anstieg ziemlich hart gefahren, wo wir ein großen Teil dazu beitrugen. Mit mehreren Attacken versuchten wir das Rennen hart zu machen und so das Feld zu “sprengen”. Nach einer harten Vorarbeit attackierte Stefan Ganser und konnte mit einer Gruppe, einen Abstand heraus fahren. Das Feld teilte sich noch ein mal, wobei ich nach meiner Arbeit nur noch in der dritten Gruppe saß. Stefan Ganser fuhr einen Starken zweiten Platz heraus, Bertling kam auf Platz 13 und ich fuhr ungefähr auf Platz 37. Die anderen Fahrer aus dem Team waren leider vom Pech verfolgt!

Arno Wallard Memorial und Rund um Düren am Start gewesen!

April 27th, 2012

Am vergangenden Samstag den 21.4 bin ich für einen erkrankten Fahrer des Teams beim Arno Wallard Memorial eingesprungen. Vor dem Start hat es aus Eimern gegossen und es war sehr sehr kalt, so das man sich schön warm eingepackt hat. Im Rennen wurde mir aber schnell zu warm und ich habe einige Sachen im Auto abgegeben, da nach einiger Zeit kein Platz mehr unterm Trikot war. Zum Rennen gibt es eigentlich nicht viel zu sagen, ich bin nicht ins Rennen rein gekommen und konnte auch meiner Aufgabe, bei Attacken mitzufahren, nicht nach gehen. Von meiner Form vor dem Sturz wie z.B. in Lillers fehlt weiter jede Spur.

Einen Tag später mit einem Rennen vom Vortag in den Beinen ging es zum Rennen nach Rund um Düren. Dieses Rennen war für das Team sehr wichtig und jeder war sich dessen bewusst, was man am Auftreten und dem Verhalten merkte. Die Rollen waren klar verteilt und das Rennen wurde vom Team Eddy Merckx dominiert. Ab dem ersten Kilometer fuhren wir zu viert vorne und hielten das Feld zusammen. Nach 17km kam die erste Schlüsselstelle, die Abfahrt zum Rollersbroich. In diesen Abfahrt wollten wir vorne reinfahren um im Berg nicht in das Chaos zu kommen. Also fuhr ich die letzten Kilometer vor der Abfahrt, mit dem Team am Hinterrad von vorne. Der Plan ging auf. Nach dem zweiten Anstieg (Rollesbroich) waren alle von uns noch vorne in der ersten Gruppe. Auf der Geraden zur nächsten Abfahrt, kreiselten wir zu fünft vor dem Feld und holten so flüchtige wieder zurück. Nach der Abfahrt in den nächsten Anstieg (Bergstein). Hier machen wir richtig Druck, ich fuhr noch ein letztes mal einen Teamkollegen nach vorne und stand danach wie ein Eimer.  Unglaublich, total aufgeraucht und schon nach 45km. Das Ende vom Lied, 6 Fahrer vorne in der 30fahrer Gruppe. Leider verließen mich dann am Ende der zweiten Eifelrund die Kräfte komplett und ich fuhr mein Rennen alleine zu Ende. Zum Ende fehlte uns dann etwas das Glück und wir fuhren auf Platz 3 und 4 ins Ziel! Schade aber ich denke wir brauchen uns da nicht zu verstecken, wir haben alles versucht und am Ende war es eine starke Teamleistung!

Zurück im Rennsattel!

April 17th, 2012

Nach einer 3 wöchigen Verletzungspause konnte ich am Wochenende endlich wieder ein Radrennen fahren. Mit einer Woche viel Training, stand ich am Start eines gut besetzten Rundstreckenrennens in Trierweiler und mit mir noch zwei Teamkollegen (Thomas Schneider;Florian Monreal). Zu dritt haben wir versucht die anderen 170 Starter ein bisschen zu ärgern und wollten am Ende klar ein Wörtchen mitreden. Für mich war wichtig zu sehen, dass es läuft und ich nach der Pause wieder fit werde, für die großen Rennen. Dann lief es aber so überraschen gut, dass ich hier und da mal versuchte zu Attackieren. Trotzdem gab es am Ende einen Massensprint! Hier konnte Thomas sich behaupten und fuhr auf Platz 2. Monny kam, nachdem er 6 Runden vor Schluss noch gestellt wurde, im Sprint noch auf Platz 8. Glückwunsch an beide von mir. Weiter geht es für mich, Sonntag mit Rund um Düren, dann ein Rundstreckenrennen und am ersten Mai hoffe ich auch einen Einsatz in Frankfurt.

Die letzten Wochen…..

März 26th, 2012

…gab es wenig schöne Momente. Ich bin vor zwei Wochen Samstags in Drenthe eingesprungen und habe wieder versucht mit einer aufmerksamen Fahrweise eine Gruppe zu erwischen. Leider gelang mir das ganz und garnicht, das angeschlagene Tempo war um einiges höher als die letzten Wochen und mein Sattel war total verstellt. Nach 70km konnte ich den Anschluss nicht mehr halten und stieg wenig später ins Auto ein.

Einen Tag später beim Dorpenomloop hatte ich recht gute Beine musste jedoch Rund 50km kämpfen um nach vorne ins Feld zu kommen. Vorne angekommen versagte mein Lenker und ich fuhr zurück zum Teamauto. Hier wurde alles wieder fix behoben und ich fuhr, mit ein paar Flaschen, wieder zurück ins Feld. Hier geschah mir das selbe Übel wieder und ich musste das Rennen verlassen.

Etwas vom Pech verfolgt stand ich am letzten Wochende beim Rennen in Düren Merken am Start. Hier wollte ich wieder etwas Motivation tanken für die nächsten Klassiker wie Köln Schuld Frechen. Ich hatte richtig gute Beine und fuhr viele Attacken mit. Dann nach 3 Runden versteuerte ich mich und kam in einem Kreisel zu fall. Super ärgerlich, in 13 Jahren Radrennen war dies der erste Sturz, wegen meines eigenen Fehlers.

Leider hat es mich etwas mehr erwischt und ich liege eine Woche später immer noch flach und kann mein Bein kaum belasten. Für die nächsten Wochen habe ich erstmal alles abgesagt und konzentriere mich 100% auf die Genesung.

In Frankreich eingesprungen!

März 6th, 2012

Das letzte Wochenende musste ich für ein krankes Teammitglied im Französischen Lillers einspringen. Bei Grand Prix de la Ville de Lillers, ging es über Windkanten und enge Wege. Im Gegensatz zu meinem ersten Rennen, konnte ich mich in der neutralisierten Phase vorne im Feld behaupten und so etwas offensiver bzw. aufmerksamer fahren. Nach 3km fingen die Reifen richtig an zu glühen, es wurde Druck gemacht. Unser Team fuhr extrem aufmerksam und kreiselte mit durch die Führung. Auf den nassen Straßen kam es in einer Kurve zu einem Sturz. Durch die blöde Situation riss das Feld und wir fuhren mit rund 30Mann (4 aus meinem Team) vorne weg. (Man kann sich die Situationen nicht aussuchen, ich hoffe bei dem Sturz ist keinem etwas ernstes passiert) Leider wurde der Abstand lange Zeit nicht größer als 55sek. So entschloss ich mich, bei km55 auf der Windkante abreißen zu lassen. Der Grund, ich lag total blöd hinten auf der Gruppe und musste auf der Windkante um den Anschluss kämpfen. Ich wollte keine unnötigen “Körner” verschießen und im Feld locker weiter mitrollen, da es für die Gruppe sehr schlecht aussah. Ein weiterer Fahrer vom Team verlor bei km 70 den Anschluss. Die letzten verbliebenen bekamen in der Endphase Defekt und das Rennen nahm nach einem super Anfang ein weniger schönes Ende! Wie es dann so ist, kommt die Gruppe durch und macht die ersten 15 Plätze unter sich aus. Ich musste bei km 113 auch das Feld ziehen lassen und Rolle nur noch zum Ziel. Alles in allem, war es für mich ein super Wochenende und ich hatte einen Riesenspaß. Nächsten Sonntag heißt es aufs neue volle Konzentration in den Niederlanden beim Dorpenomloop. Ich bin weiter hoch Motiviert und werde die nächsten Wochen hart arbeiten.

Rückblick

Februar 27th, 2012

So das erste Straßenrennen der Saison 2012 bei den “Großen” ist nun Geschichte. Am Start herrschte ein riesen Chaos, da der Führungswagen nicht losgefahren ist. So war die Neutralisation sch0n extrem Hektisch. Ich hatte extrem Respekt und war total Nervös, vor dem Rennen. Doch das war schnell vergessen, als ich nach rund 7km schon das erste Mal ums Überleben kämpfen musste. Mich und viele andere Fahrer erwischte es dann schon recht schnell auf der ersten Windkante. Hier konnte ich auf die Routine meines Mannschaftskollegen vertrauen und Rollte trotz starken Windes mit wenig Anstrengung 20km später wieder ins Feld. Im Feld angekommen machte ich mich direkt auf den Weg nach vorne, wo mir das nächste Malör passierte. Ich verpasste die Verpflegungskontrolle :D . Aber nicht weiter schlimm, auch hier half mir ein Mannschaftskollege aus der blöden Lage und teilte mit mir! Mal wieder durch eine blöde Fahrweise spülte mich das Feld von Position 1 nach ganz hinten. So wurde ich nach 100km auf der Windkannte abgehangen. Fazit, ich war total Nervös, habe mich im Feld kein Stück behauptet und wurde so abgehangen. Trotzdem war das Rennen der Hammer ich hatte eine menge Spaß und meine Beine waren super. Für den Rest  der Frühjahrssaison bin ich sehr zuversichtlich und hoch Motiviert. Was natürlich auch für die ganze Saison gilt. Jetzt heißt es gut trainieren bis zum nächsten Einsatz :) . Ich freu mich

Bester vom Team war Florain Monreal der auf einen  34. Platz kam und damit gezeigt hat, dass er im Winter gut gearbeitet hat.

Mehr auf  http://www.eddymerckx-indeland.de/index2.php

 

Ster van Zwolle

Februar 24th, 2012

Das erste Rennen der Saison steht vor der Tür. 170km gefürchteter Wind und schlechtes Wetter. Ich bin gespannt, was ich bei meinem ersten Rennen bei den großen lerne. Ziel ist so lange wie möglich durch zu halten und viele neue Erfahrungen sammeln. Wer morgen etwas Zeit hat darf auch gerne mal unter http://www.wielerland.nl/index.php?option=com_content&task=view&id=1573&Itemid=316 surfen. Hier wird das Rennen live übertragen!

Kim